Skip to content

Warum Musik beim Film für Sie sehr teuer werden kann!

 

Ein Tipp. Wenn sie die Kalkulation für ein Image oder Werbefilm durcharbeiten wollen, suchen Sie die Kosten für die Musik. Musik ist ein unverzichtbares, dramaturgisches Gestaltungselement für einen Film, sowie generell die gesamte Tonebene von großer Bedeutung für die Wirkung ist, die ein Film auf sein Publikum haben soll.

Wenn dieser Kostenpunkt fehlt, oder zu niedrig veranschlagt ist, wird man sich, wenn Sie Musik im Film verwenden wollen, das Geld nachher von Ihnen, dem Auftraggeber, holen. Warum ist das so? Sie müssen zunächst für das Werk selbst bezahlen und an den Komponisten, wenn Sie also zum Beispiel ein Originalstück verwenden wollen z.B. “ Strangers in the night “ von “Frank Sinatra”. Dieses Stück gilt übrigens als eines der teuersten Rechte, die man derzeit auf dem Musiksektor erwerben kann.Dann müssen Sie an den Komponisten bezahlen, der muss auch einverstanden sein, dass die Musik verwendet wird, oder seine Erben oder der Verlag der ihn vertritt.

Und zusätzlich zahlen Sie noch an die Verwertungsgesellschaft in dem jeweiligen Land. In Österreich ist das die AKM, in Deutschland wäre es die GEMA. Das macht übrigens auch der ORF für seine Radio oder Fernsehprogramme. Ja, jede Tanzband die bei einem Ball spielt, muss an die AKM für die Musik, die sie dort spielen, Abgaben zahlen.

Sie können auch einen Komponisten beauftragen, dann zahlen Sie ihn direkt und er nimmt die Musik im Studio mit Musikern oder Sample Sounds auf seinem Computer für Sie auf. Hier zahlen Sie ebenfalls AKM, weil es sich ja um ein Kompositions-Werk handelt, dass Sie öffentlich aufführen und Sie bezahlen den Komponisten direkt. Das wird wahrscheinlich ein bisschen günstiger sein, als “Strangers in the night”. Sie können aber auch Verlagsmusik verwenden, da gibt es große Soundbibliotheken, meistens online, in denen bereits fertig komponierte Musikstücke enthalten sind, die sehr professionell gemacht sind und die sich meist auch sehr gut verwenden lassen, aber auch dafür müssen Sie AKM bezahlen und eine Pauschale an diese Gesellschaft oder den Verlag der diese Musik anbietet.

Es gibt auch GEMA- und AKM-freie Musik, die ist meistens nicht immer passend, aber das wäre auch eine Möglichkeit. Dort sind die Komponisten nicht Mitglied dieser Verwertungsgesellschaft und daher entfällt diese Abgabe, aber die Komponisten müssen Sie bezahlen. Egal für welche Möglichkeit Sie sich entscheiden, die Musik wird Geld kosten und wenn sie nicht budgetiert ist und das nicht anmelden vorher, dann kommt die AKM und später auch der Komponist zu Ihnen und will das Geld von Ihnen haben.

Daher, achten Sie in der Kalkulation darauf, ob Ihnen die Musik angeboten wird, was für eine Musik das sein wird und zu welchen Kosten.

 

Blog comments